Fussball Spielbericht - 1. Spieltag

21.08.2017

Am Sonntag bestritten beide Teams Ihre erste Saison-Partie. Von der ersten Minute an, merkte man den Riestedtern eine freiere und unbeschwertere Art des Fußballs an. Frischer und Gedankenschneller konnten sie sich ins Spiel einbringen und kamen zu ersten kleineren Gelegenheiten.


Nach 12 Minuten gingen Sie dann auch verdient in Führung. Nach einer Ecke war Marcel Conrad zur Stelle und köpfte das Leder aufs Tor. Tino Müller parierte, konnte aber den Abpraller aus 2 Metern nicht mehr halten. Nach dem 0:1 kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel und brachten sich ein, konnten aber nicht wirklich gefährliche Ansätze präsentieren.


Erst in der 24. Minute erlöste Mathias Grübner die Hausherren. Nach einer Ecke von Martin Haufschild überköpfte Grübner die Abwehr und Heine's Fingerspitzen bugsierten den Ball über Conrads Kopf ins lange Eck.


Fast im Gegenzug dann die erneute Führung der Alemania. Nach einer Flanke von der rechten Seite sprang Martin Breitenbach unter dem Ball durch, Marius Weitz köpfte ihn in den freien Raum, in dem sich Wesemann nicht lumpenließ und ihn eiskalt an Müller vorbei schob.

 

7 Minuten später erhöhte Riestedt erneut. Nach Ballverlust von Haufschild in der Mitte spielte Weitz den Ball auf Wesemann der flankte Flach in die Mitte auf Bittner, der so viel Zeit hatte, um sich noch einmal die Schuhe zu zubinden und versenkte flach ins linke Eck.

 

Nach dem Schock waren die Wallhäuser wieder im Spiel nach einer Flanke von links köpfte Grübner den Ball an die Latte und Gothe schießt im Nachschuss den eigentlich geschlagenen Heine an. In der Zwischenzeit nahm Bittner nochmal maß, verfehlte das Gehäuse aber knapp.


Kurz vor der Halbzeit gab es dann nochmal ein bisschen Hektik. Schiedsrichter Hollnack pfiff nach einem Kontakt von Scheiding an Breitenbach Freistoß. Der Freistoß wurde von Haufschild knapp vors Tor gezogen, in der Mitte entstand ein Wirrwarr und Scheiding spielte, unter Breitenbachs Bedrängniss, auf einmal den Ball in die Arme von Heine. Rückpass, der Pfiff blieb aber aus und es hagelte Proteste der Heimmannschaft, zum gleichen Zeitpunkt traf Hüttl, Wesemann im Kampf um den Ball am Brustkorb. Wenn es der Schiedsrichter gesehen hätte, hätte er ihn vom Platz stellen müssen. So ging es mit einem Schiedsrichterball und vielen erhitzten Gemütern in die Pause.


Nach der Pause verfolgten die Zuschauer eine sehr zerfahrene Partie. Tief stehende Riestedter, die keinen Platz zum kombinieren boten, gegen aufgerückte Wallhäuser, die zwar drückten, aber keine richtigen Wege fanden.


Dann kam die 66. Minute. Nach einem Freistoß von Haufschild wurde der Ball in der Mauer abgewehrt und über den Pfeilschnellen Wesemann nach vorn gebracht . Im Spiel Zwei gegen Zwei, brauchte er den Ball nur noch passend in die Mitte zu spielen, wo ihn der mitgelaufenene Lautenschläger nun erwartete. Dieser ließ Müller im Tor keine Chance und vollendete zum 1:4 und zur Vorentscheidung.

 

Nach einer Ecke vom eingewechselten Hoffmann köpfte Haufschild den Ball an die Unterlatte und dieser hüpfte auf die Linie und raus und wurde geklärt.

 

3 Minuten später gelang Mathias Grübner danndoch noch einmal der Anschluß. Nach Vorlage von Dittmann ließ Grübners abgefälschter Schuss, Heine keine Chance. Aber fast im Gegenzug nahm sich Wacker alle übrig gebliebenen Chancen. Georges Kopfball zu Müller misslang und Wesemann war der Nutznießer. Dieser hatte leichtes Spiel und Hüttl versuchte noch zu retten, aber zu spät 2:5. Blöd nur, dass sich Hüttl dann zu einem tätlichen Verhalten gegen Wesemann hinreißen ließ. Hollnack schickte ihn dann gerecht unter die Dusche.

 

Zu zehnt war dann nicht mehr viel Möglich. Nach einem Freistoß von Grübner aus dem Halbfeld, stieg David Breitenbach am höchsten und köpfte den Ball ins Kreuzeck. Das Aufbäumen nach dem 3:5 hielt sich aber in Grenzen, da man den Wackeren die schlechtere körperliche Verfassung, die Unterzahl und vielleicht das ein oder andere Bier zum Vereinsfest am Samstagabend anmerkte.

 

So durfte Lautenschläger nach einem Abwehrfehler noch einmal jubeln und schnürrte seinen Doppelpack zum 3:6 Endstand. In der 93. Minute gab es nochmal einen fragwürdigen Elfmeter für die Wallhäuser. Der gefoulte Breitenbach trat selbst an und haute das Ding an die Latte und Hollnack beendete das Spiel.

In einem sehr guten und kämpferischen Kreisklassespiel zeigte die Alemania eine ambitionierte Leistung und nutze die von Wallhausen entgegengebrachten Fehler eiskalt zum verdienten Sieg aus. Nach einer bärenstarken Rückrunden, spielen die Alemannen auch in der neuen Saison wieder stark auf. Wacker dagegen fehlte das Quäntchen Glück und die Frische um gegen die gute Offensivabteilung der Riestedter gegen zu halten.


Spieler des Spiels für uns eindeutig der Stürmer der Riestedter Nils Wesemann.