Kegeln Spielbericht - 7. Spieltag KOL

27.11.2017

KOL Männer – 7. Spieltag am 25.11.2017

 

Ein Treffen alter Bekannter stand für unsere Wacker Kegler in Stedten an. Bereits in der letzten Saison kannte man sich gut aus den Duellen und stieg zusammen in die KOL auf. Damals setzte es für Wacker eine herbe Niederlage mit mehr als 200 Holz Differenz in der Fremde.

Dies wollte man dieses Mal verhindern. Die Vorzeichen standen jedoch nicht allzu positiv. In Kenntnis der hohen spielerischen Qualität der Stedtener Mannschaft(en) sowie der Tatsache, dass die Verbandsligakegler allesamt spielfrei waren (nur 1 Spieltag VL im Nov. am 11.11.2017) und mit Sicherheit Ihre II. Mannschaft unterstützen werden, rechnete man mit einem „Hexenkessel“ in Stedten. Dennoch hieß es nicht verzagen und rein ins Getümmel – man hatte ja nichts zu verlieren!

 

Den Start bestritten Kay Schmidt (501) und Kapitän Christian Hofmann (545). Beide kamen besser zurecht als gedacht mit den Bahnen und zeigten sehr guten Kegelsport. Gegen die zwei Verbandsligakegler D. Klauser und K. Grohs (jeweils 548 Holz!) hatten jedoch beide mehr oder weniger das Nachsehen. Hut ab für diese Startpaare und Leistungen auf beiden Seiten. Dennoch erschienen die 50 Holz Rückstand nicht als Dämpfer für die Mannschaft, sondern eher als zusätzliche Motivation für unsere Truppe.

 

Im Mittelpaar sollten Henri Gottschalk und Gunther Focke an ehemalige Erfolge anknüpfen. Dies gelang allerdings nur zum Teil gegen die Stedtener Thieme und Siegler. Die Hausherren agierten überraschend schwach und so entwickelte sich immer weiter ein beherzter und spannender Wettkampf in Stedten. Gottschalk (496) und Focke (469) starteten zu Beginn stark und konnte wichtige Holz gewinnen, jedoch büßten sie einen Großteil am Ende auch wieder ein. Auf der 3. Bahn war Stedten gar zum Wechsel gezwungen. Siegler wurde nach dem 72. Wurf gegen K. Hammer getauscht. Hammer fand jedoch sofort ins Spiel, schloss die letzte Bahn mit 148 ab und schraubte das Gesamtergebnis auf 493 Holz. Sein Kamerad Thieme (453) konnte keine weiteren Akzente setzen. Schließlich schmolz der Vorsprung der Gastgeber auf 34 Kegel.

 

Nun war es an Andreas Hüttl und Carsten Schmied auf den Bahnen zu bestehen. Da der dritte VL-Kegler T. Horn nach 24 Wurf ausgewechselt werden musste gegen T. Künzer, roch es plötzlich nach einer Sensation. Hüttl und Schmied spielten eine sehr gute erste Hälfte. Der Rückstand betrug nach 60 Wurf nur noch 4 Holz und war zwischenzeitlich sogar in eine Wackerführung umgemünzt!!!! Dann schlug jedoch Stedten eiskalt in der 2. Hälfte zurück. Angetrieben von ihren Fans bissen sich St. Eisenschmidt (547) und Künzer (515) durch den Wettkampf. Unsere Mannen verloren mit einmal die nötige Konzentration auf den Bahnen und nichts schien ihnen mehr, im Gegensatz auf den Nachbarbahnen, zu gelingen. So kam es, dass das Endresultat deutlicher ausfiel als es der Spielverlauf erahnen lässt. Hüttl konnte mit 512 Holz durchaus zufrieden sein. Er spielte konzentriert und fand endlich wieder zur alten Stärke. Schmied (485) zeigte vor allem am Ende deutliche Defizite – hier war noch viel mehr drin gewesen.

 

Somit endete das Spiel 3104:3008 Kegel für die Gastgeber. Es war ein spannender und vor allem fairer Wettkampf auf beiden Seiten. Wir gratulieren dem KSV Romonta 2000 Stedten II zum Punktgewinn, den sie sich mit Sicherheit leichter vorgestellt hatten und freuen uns bereits jetzt auf das Rückspiel! Kapitän Hofmann zeigte sich ebenfalls zufrieden. Das Ziel die 3000 zu spielen wurde erreicht, ebenso gab es für Schmidt und Hüttl wichtige persönliche Erfolge. Es wurde endlich auch mal auswärts aufgetrumpft. Wir haben den Gegner zu zwei Auswechslungen gezwungen und Ihnen das Leben denkbar schwer gemacht – unser Plan ging fast auf. Man muss aber auch vor der Qualität der Stedtener Bank bzw. den Auswechselspieler den Hut ziehen – dies sucht seinesgleichen im Kreis.

 

Nun gilt es nächste Woche am 02.12.2017 um 13:00 Uhr auf den Bahnen im Wackersportpark gegen den Tabellenführer KSV Gerbstedt II eine tadellose Leistung abzurufen. Die Gerbstedter mussten eine überraschende Niederlage am 7. Spieltag zu Hause gegen die SG Biesenrode I einstecken. Ein weiteres Highlight ist damit für den 8. Spieltag garantiert. Kommt vorbei und feuert unsere Kegler an!