Kelbra-Numburg-Solquelle

Beginnend am Storkeyplatz durch die Promenade bis auf den Bahndamm, markierter Rad- und Wanderweg. In Richtung Stausee vorbei am Strandbad, Campingplatz bis Segelsportgeschäft. Hier biegen wir nach rechts ab in einen unbefestigten schlechten Weg zur Numburg, einem ehemaligen Ortsteil von Badra. Nur 2 Häuser auf der linken Seite sind die letzten Zeugen-jetzt Naturschutzstation (1208 reichster Hof des Klosters Walkenried). Mit dem Bau des Stausees 1962-1966 wurde der Ort geflutet. Auf den steil ansteigenden Bergen links und rechts eines schmalen Pfades befinden sich vorgeschichtliche Wallanlagen, auf dem westlich abgeflachten Ber (Schlossberg) sind Reste einer Peter- und Paul-Kapelle zu entdecken (Naturschutzgebiet Schlossberg-Solwiesen). Weiter in westlicher Richtung erreicht man nach ca. 2 km die Solquelle. Eine Informationstafel unter einer mächtigen Linde gibt Auskunft über die Quelle, die Salzwiesen und den Solberg (Hügelgräber der Bronzezeit). Flora und Fauna sind in reichlicher Vielfalt und Schönheit zu betrachten. (Quelle: Gastgeberverzeichnis Goldene Aue)