KEGELN 13. Spieltag KOL

11.02.2020

13.  Spieltag  KOL MSH SG Biesenrode I gegen SV Wacker Wallhausen I am 08.02.2020

 

Im vorgezogenen Punktspiel stand das schwierige Auswärtsspiel beim Tabellenführer der KOL für den Wackersechser an. Unerwartet traten zusätzliche einige personelle Probleme auf. Der Kader wurde kurzfristig umgebaut. Dennoch ging man forsch ans Werk und hoffte auf eine Schwäche des Gegners.

 

Andre Klose eröffnete den Wettkampf für uns diesmal. Er bekam es mit Andreas Hufenhäuser zu tun. Klose hielt in den ersten 60 Wurf noch gut mit, musste dann aber aufgrund vieler individueller Fehler abreißen lassen. Man trennte sich 1:3 SP bei 467:522 Kegel. Wacker lag sofort zurück.

Vater Sven Klose wollte es besser machen anschließend. Gegen Kühne fand auch er nur bedingt ins Spiel. Ein glattes 0:4 SP bei 463:528 Kegel bedeutete ein weiterer MP für die Hausherren.

Mario Gothe ereilte ein ähnliches Schicksal. Die Gastgeber waren heute konstant stark und wir anscheinend kein ebenbürtiger Gegner… Gothe beendete den Wettkampf mit 1:3 SP bei 474:526 Kegel. Ein leichter Aufwärtstrend war erkennbar. Ein Sieg schien nun nicht mehr greifbar – ein Unentschieden hingegen schon noch – mit viel Glück!

Andreas Hüttl kehrte in die I. Mannschaft zurück. Er fand überraschenderweise erstaunlich gut ins Spiel gegen Kontrahent Gebhardt. Einzig die 3. Bahn (98) verhinderte den 500er bei Andreas. Am Ende konnten aber alle zufrieden sein. Bei 2:2 SP sicherte er uns den ersten MP mit 498:465 Kegel. Wacker kam ins Rollen! Glückwunsch Andreas!!!

Nun war es an Kapitän Christian Hofmann Leistung zu zeigen. Gegen Ferry Weßlin wurde ihm an diesem Tage alles abverlangt. Es ging hin und her. Leider verlor Hofmann gleich die 1. Bahn mit einem Kegel Unterschied bei 138:139.  Auf der 3. Bahn leistete er sich ebenfalls bei seinem einzigen Fehlwurf des Wettkampfes eine kleine Schwäche (121:136). Die übrigen Bahnen sicherte er sich überzeugend. Dennoch hieß am Ende der Duellsieger Weßlin bei 2:2 SP und 528:533 Kegel – schade für Wacker.

Im Schlusspaar ging es für Wacker um nichts mehr – für Biesenrode hingegen noch um einen neuen Mannschaftsbahnrekord. Bester Mann und Schlussakteur Matthias Hufenhäuser sollte es gegen den Wallhäuser Carsten Schmied richten. Beide Spieler zeigten jedoch Schwächen im Kegelspiel, sodass es am Ende nicht ganz reichen sollte. 5 Kegel fehlten den Hausherren. Das Duell endete hingegen klar 1:3 SP mit 475:504 Kegel.

 

Die SG Biesenrode sicherte sich vollkommen verdient die Tabellenpunkte mit 7:1 MP und 3078:2905 Kegel. Wacker kann die Serie nicht ausbauen und muss nun bereits am 15.02.2020 gegen den Tabellenzweiten SG Traktor Sandersleben um 14:00 Uhr im Wackersportpark punkten. Ein möglicher Sieg würde auch den Biesenröder Keglern in die Karten spielen im Kampf um die Meisterschaft. Wir werden sehen, wie sich die Akteure schlagen werden und wünschen bereits jetzt „Gut Holz!“.