Fussball Spielbericht - 2. Pokalrunde Kreispokal

04.09.2017

Bei anfangs sonnigen Wetter gastierte der Kreisoberligist bei der Kreisklasse Elf. Von Beginn an merkte man keinen unbedingten 2 Klassenunterschied. Die Gäste schonten 5 Stammspieler, die erstmal auf der Bank saßen. Die Hausherren mit argen Personalproblemen,  mussten auf 8 Spieler verzichten.


Die ersten Minuten gehörten dem Gast, der gegen die ganz neu formierte Wacker-Elf, besser ins Spiel fand und auch die ersten Chancen hatte. Mit beginnenden Regen kam die Wimmelburger-Elf zum Führungstreffer. Nach Pass von Roos in die Mitte, hatte Groth zu viel Platz. Er nahm sich ein Herz aus 25 Meter und platzierte das Leder knapp neben dem Pfosten. Keine Chance für Müller.


Dann wurde Wacker wach und kam zu vermehrten Chancen. Die aber Leßmann vor nicht zu große Probleme stellte. In der 33. Minute der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Grübner mit schnell ausgeführten Freistoß auf George, aber der über rechts Platz hatte. Die Flanke passte Maß genau auf Limprechts Kopf der Leßmann keine Chance ließ.


3 Minuten danach die Riesenchance zur erneuten Führung der Gäste. Mit einem Gewusel und einer Dreifachchance, in die sich immer wieder einer, der 2 Klassen tiefer spielenden, Gastgeber reinschmiss um so das Tor zu verhindern. Pokalfight.

 

Vor der Halbzeit nochmal eine große Chance der Gastgeber. Nach einer Kopfballverlängerung von Wenzel, zog Breitenbach mit links aus 25 Metern ab, halber Meter neben das Tor. Dann war Pause.


Nach der Pause blieb es ausgeglichen. Mit einer Riesenmöglichkeit durch Breitenbach, die Leßmann aber zur Ecke klären konnte, hätten die Gäste ein wenig Glück. Kurz darauf wurde Dittmann beim Zweikampf im Strafraum getroffen, der Schiedsrichter entschied aber auf Vorteil, da Dittmann weiter lief, und vergab die Chance an Rudolph.


Kurz darauf reichte es dem Gästetrainer und er brachte Brandin in der 56. Und Kohl in der 65. damit setze er ein Zeichen und erwechselte die Führung. Steinhof sperrte Regelwidrig George weg, und Pech machte es sensationell und haut das Ding ins untere Eck.


Wiederum konnte man dem Schiedsrichter keine Schuld geben. In einem sehr schnellen und sehr intensiv geführten Spiel musste er diese Partie allein leiten. Der KFV MSH hielt es nicht für notwendig 2 Assistenten zu bestimmen oder war es aus Mangel nicht möglich?!


Wacker musste durchpusten und hatte Glück, dass Kohl's Treffer kurz darauf nicht zählte. Abseits, fragwürdig aber schwierig für den Unparteiischen. Dagegen kam nochmal was von Wacker. Breitenbach's Verlängerung auf Dittmann, der sucht aus Spitzenwinkel den Abschluss, statt zu passen. Kein Problem für Leßmann. Kurz darauf nach Pass von George rutscht Hoffmann in den Ball, aber zu unplatziert auf Leßmann.


Auf der anderen Seite zieht Pech ab und Müller läßt ihn klatschen. Müller kommt nochmal an den Ball, genau wie Kohl und dann liegt der Ball drin. Vorentscheidung? Nein. Schiedsrichter Zikmund gibt Freistoß für Wallhausen. Müller hatte Hand am Ball. Im Gegenzug verhindert Rudolph im letzten Moment das Tor und fälscht Breitenbachs Schuss in Leßmanns Hände ab.


80. Minute sehr schwierige Situation. Freistoß für Wacker. Grübner flankt und Breitenbach verlängert den Ball an den gehobenen Arm von Rudolph. Der Pfiff blieb aus und Rudolph leitete gedankenschnell den Konter ein. Brandin schneller mit Ball, als Thieme ohne. Nach 3 Haken verlor Thieme den Überblick und Brandin nahm das gestreckte Bein dankend an. Berechtigter Elfmeter. Kohl trat an. Ganz sicher rechts unten ins Eck.


Eine Minute später das 4-1. Aber diesmal deutlich Abseits. Wacker gab sich nicht auf.  Müller mit einem Freistoß aus 30 Metern. Leßmann kriegt die Finger dran und leitete den Ball zur Ecke. Dann Hoffmann mit der Ecke, abgewehrt. Aus der zweiten Reihe Dittmann mit dem Schuss genau neben den Pfosten, aber Leßmann hatte Spaß und kratzte das Ding raus. 

 

Nochmal ein Konter von Wimmelburg. Brandin, wie von der Tarantel gestochen an allen vorbei und Koch mit einem Gewaltschuss knapp vorbei. Dann war nach 94 Minuten Schluss.


Fazit:

Eine gute Partie des Kreisklassisten. Wimmelburg begann gut und konnte immer wieder Gefahr nach vorne bringen, ließ aber gegen eine 2 Klassen tiefer spielende Mannschaft zu viele Großchancen zu. Wacker bewies Moral und konnte das Spiel immer offen gestalten. Wimmelburg hatte spielerische Überlegenheit, konnte aber dies nicht über die kompletten 90 Minuten zeigen. Bester Mann war Leßmann, der Wimmelburgs Sieg garantierte.