Fussball Spielbericht - 12. Spieltag

05.03.2018

Früh kristallisierte sich am Samstag heraus, wer Favorit und wer Außenseiter war...

 

Riestedt agierte mit einem schnellen Angriff und überlief die Wallhäuser in den ersten 25 Minuten regelmäßig. So entstand auch das frühe 1:0. Martin Rösler nutzte Wackers Offenheit und schickte Wesemann in den Lauf, der D. Breitenbach und Müller nach Abstimmungsproblemen, unwiderstehlich davon lief und eiskalt einnetzte. Die Wallhäuser fanden keine Mittel und hatten Glück, dass es nicht zur Halbzeit schon 3 oder 4 zu Null stand.

 

Wesemann zweimal allein vor Müller, einmal klärte die Latte, einmal Müller. Dann nochmals der agile Rösler, der von dem guten Guba eingesetzt wurde.  Dieser scheiterte am tadellosen Müller. Heine auf der anderen Seite hat nur Probleme mit der Kälte. 


Verdiente Halbzeitführung.


Nach der Halbzeit nutzte Wacker seine erste richtige Gelegenheit aus. Nach einer Ecke von Hoffmann, hielt Martin Haufschild den Kopf rein und ließ Heine keine Chance.

 

Dann kam die schlechteste Phase im Spiel. Wacker konnte nicht und Riestedt wollte nicht richtig. So wurde die Partie zu zerfahrenen Stückwerk, geprägt von vielen Fouls und Diskussionen. Zwei kleinere Möglichkeiten durch Felix Müller und Rick Ottilie waren auf Seiten der Gastgeber zu verzeichnen. Die Gäste hatten zu meist Probleme mit dem stärker gewordenen Gegenwind. Eine Chance durch Limprecht wurde fahrlässig liegen gelassen.

 

Dann gab es in der 78. Minute wieder ein größeres Lebenszeichen. Robert Dittmann, allein auf weiter Kunstflur, schaffte es nur Heine anzuschießen. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Führung auch sehr glücklich gewesen. 

 

Dann wurden die Riestedter wieder aktiver und hatten nochmal zwei Chancen durch Wesemann. Nutzen diese dann leider nicht. In der dritten Minute der Nachspielzeit erlöste Marius Weitz den Tabellenführer. Nach Einwurf von Rösler bekam Wacker den Ball nicht raus und Wesemann brachte ihn zurück in den Strafraum. Weitz dreht sich Weltklasse um Wenzel und spielt ihn ins lange Eck. Keine Chance für Müller im Tor.

 

In der 95. Minute pfiff der überfordert wirkende Schiedsrichter Starkgraf das Spiel dann ab. 


Fazit:

 

Am Ende war es ein kampfbetontes Spitzenspiel mit einem verdienten Sieg des Tabellenführers aus Riestedt, die aufgrund der ausgelassenen Chancen in der ersten Halbzeit auch höher gewinnen hätten können. Wallhausen konnte aufgrund der momentanen Personalsituation zufrieden sein. Mit ein bisschen Glück hätte man sich einen Punkt stiebitzen können.

 

Nächste Woche geht es vermutlich weiter, wenn es das Wetter zulässt. Die Alemania darf in Bennungen antreten und Wacker empfängt die Reserve des VFR Roßla.